Scales of War, die Schuppen des Krieges

Gluts Tagebuch: 3. Tag des 7. Monats
Angriff auf Brindol

Habe Brindol ereicht. Hab erst mal zu einem Bier in einer Kneipe halt gemacht. Kaum saß ich, hatte ich auch schon Geselschaft. Komische Leute schainen sich irgendwie anzuziehen. Aber warum kommen sie immer zu mir ?

View
44. Tag in der Ballsaison am Hofe des Königs der Sonne

Schweißgeruch: Frisch
Heute kamen viele Goblins und Oger in die Stadt, und sie haben mich wütend gemacht, denn sie griffen wahllos die Niederträchtigen wie die Unschuldigen an. Noch schlimmer, sie machten den König der Sonne wütend, so ließ ich seine Fliegen des Krieges auf die Angreifer los. Ihre glühenden Körper nährten sich freudig am Fleisch der Feinde.

View
Gluts Tagebuch: 4. Tag des 7. Monats
Die Suche nach der Roten Hand

Morgens musste ich wieder sehr! wässriges Bier trinken, sonst gibt es hier wohl nichts. Sinnt dann durch Brindol gelaufen und haben Eoffram Troyas gesucht, wohl Ratsmitglied. Der sollte was von uns wollen. Als wir ihn gefunden haben, wollte der zuerst nicht rausrücken, was er genau wollte. Hab Largo ihn weichquatschen lassen.

View
45.Tag in der Ballsaison am Hofe des Königs der Sonne

Schweißgeruch: Vielschichtig
Man brachte mich zu Eoffram Troyas. Er ist ein guter Mann, und so erklärte ich mich gerne bereit, ihm zu helfen. Er will andere gute Leute retten, und das macht es noch besser.
Doch ich werde nicht alleine reisen. Meine Reisegefährten sind seltsam.

View
Gluts Tagebuch: 5. Tag des 7. Monats
Hinab in die Katakomben

Am nächsten Morgen haben wir den restlichen Weg zum Schloss hinnter uns gebracht.

Das Schloss Rivenroar ist wohl schon vor langer Zeit geschliffen worden und ist teilweise zugewachsen. Aber die Goblins haben zumindest die Wege frei geräumt und einen Zugang zu den Katakomben freigelekt.

View
Gluts Tagebuch: 5. Tag des 7. Monats

Im Runenraum sinnt direkt Horden kleiner Ecksen über uns hergefallen. Schlüpfrige kleine Bastarde. Und die Runen SINNT gefährlich gewesen! Nachdem wir das Ungeziefer beseitigt haben, gingen wir nach Osten. Dort fanden wir Atronsius, den zwergischen Braumeister (oder so ähnlich), der dort angekettet war und sehr mitgenommen aussah. Bei Moradins heiliger Hornhaut, es braucht einiges an Schlägen, um einen Zwerg so zuzurichten. Er konnte uns noch eine grobe Beschreibung der Passaschen jehnseits der westlichen Tür geben. Wir haben ihn und Aleras in dem Raum zurück gelassen, um weitere Klappohren zur Strecke zu bringen.

View
46.Tag in der Ballsaison am Hofe des Königs der Sonne

Schweißgeruch: Beißend
Haben den Göttern sei Dank die Stadt verlassen; ein Hobgoblin wies den Weg. Ich möchte gar nicht darüber nachdenken, wie die anderen ihn zum Reden gebracht haben. Ich hoffe, ihre Taten erfreuten den Dunklen Tyrann nicht allzu sehr.
Wir folgten zudem den Spuren, den die Angreifer auf der sauberen Erde hinterlassen haben. Meine Träume in dieser Nacht waren wieder heftiger, so lebhaft wie seit langem nicht mehr. Zufall? Ich denke nicht.

View
Gluts Tagebuch: 5. Tag des 7. Monats Teil 3

Verdammte Axt, hier scheint wirklisch hinter jeder Ecke etwas zu lauern! Als wir kurz verschnauft hatten, drangen wir weiter in den Komplex vor und fanden eine weitere Krypta. Kaum hatten wir uns ein bisschen umgeschaut, tauchten aus dem Nichts Magmawesen auf und griffen uns an. Und als hätte es anders sein können, waren es kleine, hinterhältige Gnome, die die Wesen beschwohren haben und uns aus dem Schatten angriffen. Ich HASSE Gnome! Versuchen immer lustig zu sein, sind glatt wie Stalagmiten und immer hintenrum. Pack!

View
Gluts Tagebuch: 5. Tag des 7. Monats Teil 4
From dawn till ... noon

Als wir die Rivenroar-Gruft durchsucht hatten und noch zwei Heiltränke, einen Umhang und eine Brosche gefunden hatten, hörte ich durch die südliche Tür schweres Atmen. Wir sind forsichtig hinein und fanden eine Schrain vor, der der Raven Queen gewidmet ist. Mirtala, die Köchin, war an die Wand gekettet und schiehn nicht ganz beisammen zu sein. Könnte an den Bissen der Schrecksratten gelegen haben, die sofort bei uns weitermachen wollten.

View
Gluts Tagebuch: 6. Tag des 7. Monats
Zum oberen Untergeschoss

War am morgen wieder frisch wie ein Zwerg vor der Hochzeitsnacht. Haben schnell gegessen (kein Bier!) und sind wieder in die Festung. Erst ganz runter und dann wieder hoch. Über dem Eingang zu der Halle stand “Von Adrez-Kautin”, wahrscheinlich weitere Ardlige. An den Wänden waren Reliefs von Leuten mit Taschen und Körben. Riesiger Geldaufwand um ne Gruft in den Boden bauen zu lassen und dann Körbe an die Wand meisseln … Menschen.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.